Colin Pond Stiftung

Die Colin Pond Stiftung unterstützt junge Menschen mit Stipendien auf ihrem Weg zu einer qualifizierten Berufsausbildung. Gefördert werden können Studiengänge oder Berufsausbildungen, die zu einem anerkannten Abschluss führen.

Wer kann sich bewerben?
Für die Förderung kommen in Frage: Junge Menschen zwischen 18 und 30 Jahren aus Witten und Barking and Dagenham, die ein Studium oder eine qualifizierte Berufsausbildung machen und diese Ausbildung ohne finanzielle Unterstützung nicht abschließen können.

Internationale Ausbildung
Bewerbungen, die internationalen Charakter haben, insbesondere mit der Partnerschaft von Witten und Barking and Dagenham in Zusammenhang stehen, werden bevorzugt.

Förderbeträge
Die Colin Pond Stiftung kann an einen Bewerber in der Regel höchstens 2300 € vergeben.

Die Bewerbung
Interessenten für die Förderung durch die Colin-Pond-Stiftung müssen sich schriftlich bewerben beim Sekretär der Treuhänder.
Sie müssen Nutzen und Ziel der Ausbildung darlegen.
Am Ende des Förderzeitraums wird ein Erfahrungsbericht erwartet.

Bedingungen
Bewerber müssen das Ziel des Ausbildungsgangs darstellen.
Sie müssen belegen, dass sie auf die Förderung angewiesen sind und dass andererseits mit der Förderung und anderen Finanzmitteln die Durchführung des Ausbildungs-Schrittes auch finanziell gesichert ist.
Soll mit dem Geld der Stiftung Ausrüstung angeschafft werden als Teil eines anerkannten Ausbildungsganges, muss dies in der Bewerbung erläutert werden.
Die Treuhänder können Bewerber zu einem Vorstellungsgespräch einladen.
Stipendien können in Teilbeträgen ausgezahlt werden. Wird die Ausbildung nicht wie angegeben zu Ende geführt, können Förderbeträge ganz oder teilweise zurückgefordert werden.
Die Treuhänder haben das Recht, sich mit Veranstaltern der Ausbildungsgänge in Verbindung zu setzen, wenn es Unklarheit gibt über die Anerkennung oder die Eignung des Bewerbers.

Die Treuhänder
Erich Bremm
Klaus Lohmann
Birgit Legel-Wood

Berater
Anträge können per Mail an Erich Bremm gerichtet werden

Ein Freund der Partnerschaft

Colin PondColin Pond gehörte dem Rat der Stadt Barking and Dagenham an und hatte zuvor 37 Jahre im Rat der selbständigen Stadt Dagenham die Kommunalpolitik mit gestaltet. Er gehörte der Labour-Partei an und war aktiver Gewerkschafter.

Zwei Schwerpunkte bestimmten seine Arbeit: Er förderte die Bildung junger Menschen und er setzte sich für die Partnerschaft zwischen Witten und Dagenham – später Barking and Dagenham – ein. Er hatte viele Freunde in Witten, die besonders sein Engagement und seine Hilfsbereitschaft schätzten.

Colin Pond hat, als er im Juni 2001 nach zweijährigem Kampf einem Krebsleiden erlag, seine gesamten Ersparnisse für eine Stiftung hinterlassen, die junge Menschen mit Stipendien auf ihrem Weg zu einer qualifizierten Berufsausbildung unterstützt. Aus dem Ertrag dieses Vermögens sollen in der Regel jährlich zwei Stipendiaten aus Witten und zwei aus seiner Heimatstadt Barking and Dagenham gefördert werden.

Wenn die Stiftung sich so entwickelt, wie Colin Pond sich das vorgestellt hat, dann finden sich in den nächsten Jahren Co-Stifter, gibt es Aktionen zu Gunsten der Stiftung, beteiligen sich Gruppen und Vereine daran, zusätzliches Geld zusammen zu tragen. Dann können die Zahl der Stipendiaten und die Höchstbeträge heraufgesetzt werden.

Die Partnerschaft zwischen Witten und Barking and Dagenham war Colin Pond wichtig. Deshalb liegt es nahe, Ausbildungs-Schritte besonders zu fördern, die diese internationale Verbindung nutzen. Doch es gibt keine Begrenzung in dieser Richtung, auch für jeden anderen Ausbildungsweg ist die Stiftung offen.

 

Vereinsanschrift

Barking & Dagenham Witten Club e.V.
Fredi-Ostermann-Straße 1
58454 Witten

e-Mail: info@barking-dagenham.de